menuoben

Homepage 17.jpgHomepage 25.jpgHomepage 26.jpgHomepage 4.jpgHomepage 12.jpgHomepage 21.jpgHomepage 20.jpgHomepage 15.jpgHomepage 7.jpgHomepage 16.jpgHomepage 2.jpgHomepage 19.jpg

kopf

 


Auf der Bundesautobahn 7 Richtung Süd, kurz vor Göttingen-Nord kam es zu einem Verkehrsunfall mit einem Verletzten und auslaufenden Betriebsstoffen

Bovenden – Am 29.02.2016 alarmierte die Einsatzleitstelle um 17:29 Uhr die Freiwillige Feuerwehr Bovenden und weitere Rettungsmittel zu einem Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 7. Ein Pkw kollidierte mit einem Lkw und kam auf dem linken Fahrstreifen zum stehen. Bei der Kollision wurde der Fahrer verletzt. Der Lkw Fahrer wurde nicht verletzt. Die Rettungskräfte der Feuerwehr sicherten die Einsatzstelle ab und nahmen auslaufende Betriebsstoffe auf. Ein Rettungswagen aus Nörten-Hardenberg war bereits vor Ort und versorgte den Verletzten und transportierte ihn ins Krankenhaus. Während des Einsatzes wurde der Fahrstreifen Richtung Süden voll gesperrt. Gegen 18:15 Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr vor Ort beendet. Auf der Anfahrt kamen die Einsatzkräfte zeitweise nur mit Schritttempo voran, da eine Rettungsgasse streckenweise nicht gebildet wurde.
Im Einsatz waren rund 25 Einsatzkräfte, darunter die Freiwillige Feuerwehr Bovenden, ein Rettungswagen, ein Rettungshubschrauber (Chris 44) und die Polizei. Die Ortsfeuerwehr Lenglern wurde vorsorglich hinzu alarmiert, brauchte aber nicht mehr anfahren.